27. April 2012 – Sanierungsarbeiten und Konzeptentwicklung

Nach dem Abschluss der Dacharbeiten und dem Westgiebel ist nun auch der Ostgiebel – ausgenommen die Fenster – konservatorisch bearbeitet. Obgleich die Schäden beträchtlich waren, fielen sie dem Besucher durch die abgewandte Lage kaum auf.

Zum Ende des Jahres 2011 wurden die Untersuchungen an den Wänden und dem Kunstgut abgeschlossen, die durch das BKM-Sonderprogramm (Programm Reformationsjubiläum 2017 des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien) gefördert wurden. Jetzt wird eine abgestimmte Schrittfolge bei der Konservierung, Restaurierung und Wiederaufstellung erarbeitet.

Durch die Hilfe vieler Sponsoren ist die Restaurierung der Tauffiguren so gut wie abgeschlossen. Vor ihrer Wiederaufstellung muss noch die Statik des Gestells überarbeitet werden. Die große Taufschale ist auch restauriert.

Große Einzelspenden halfen, zwei Evangelistenfiguren des Altars – Lukas und Markus – zu restaurieren. Sie konnten mittlerweile wieder aufgestellt werden. Der Evangelist Johannes ist zur Zeit in der Restaurierung.

Die Planungsarbeiten für den nördlichen Kreuzgang haben begonnen.

Die Restauratorin hat eine Konzeption für die Raumfassung (Wandbemalung) vorgelegt. Eine Musterachse ist gleich rechts neben dem Seiteneingang angebracht. In diesem Jahr soll bereits mit der Raumfassung begonnen werden. Dazu  gab es  schon im Vorfeld Stellungnahmen, auch in der Tageszeitung. Es wird wichtig sein, die Raumfassung  jetzt intensiv zu diskutieren und bewusst zu entscheiden, weil dies für die Zukunft maßgebliche Auswirkungen haben wird. Die Wände brauchen einen Anstrich, um erhalten zu werden, die Oberkirche soll aber auch ihren Charme behalten und für die Zukunft vielfältig nutzbar sein.
Um dies zu diskutieren, soll sich demnächst eine Projektgruppe Oberkirche unter der Leitung von Pfarrerin M. Latzel zusammenfinden, die sich seit Dezember 2011 mit einer halben Pfarrstelle für das Projekt Oberkirche einsetzt. Zu dieser Projektgruppe sollen Mitglieder des Gemeindekirchenrates, des Vereins Oberkirche e.V. und Vertreter der Stadt, Diakonie und anderen öffentlichen Ämtern angehören.
Nach der Diskussion über die Raumgestaltung der Oberkirche werden wir am Konzept Oberkirche weiterarbeiten.

Dieser Beitrag wurde unter Baufortschritt abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.