3. Arnstädter Perspektivenwechsel „Werke der Barmherzigkeit – Die Fremdlinge beherbergen“

Do 27.08. 19.30 Uhr / Oberkirche

Einlass: ab 19.00 Uhr

Eintritt: frei

Getränkebuffet

Das vollständige Programm entnehmen Sie bitte dem beigefügten Flyer.

 

Werke der Barmherzigkeit – Fremdlinge beherbergen derzeitiger Zustand
Werke der Barmherzigkeit – Fremdlinge beherbergen
derzeitiger Zustand

 

Untertitel: „Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen.“

Wenn aber der Menschensohn kommen wird, so wird er sagen: Kommt her, ihr Gesegneten meines Vaters, ererbt das Reich, das euch bereitet ist von Anbeginn der Welt! Denn ich bin ein Fremder gewesen, und ihr habt mich aufgenommen. Dann werden ihm die Gerechten antworten und sagen: Herr, wann bist du uns als Fremder begegnet und wir haben dich aufgenommen? Und der König wird antworten und zu ihnen sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.

 

Das Emporenbild in der Oberkirche aus Matthäus 25, „Werke der Barmherzigkeit – Die Fremdlinge beherbergen“ liefert dem dritten „Arnstädter Perspektivenwechsel“ Thema und Zündstoff zugleich. Denn dieses Tafelbild hat ein hochaktuelles Thema, das die gesellschaftliche Diskussion dieser Tage beherrscht: Wie gehen wir in Arnstadt mit Flüchtlingen und Asylsuchenden um? Wie werden aus Fremden Freunde, aus Migranten Mitbürger?

 

In der Stadt spüren wir zum einen ein hohes Maß an Hilfsbereitschaft, aber auch viel Ablehnung. Deshalb stellt sich für uns alle die Frage: Wie bereit sind wir, Schutz und Gastfreundschaft zu gewähren, zu teilen? Was müssen wir mehr tun, um Menschen in Not zu begleiten? Wäre Barmherzigkeit der Weg? Aber passt Barmherzigkeit in unsere moderne Zeit? All diesen Fragen soll an diesem Abend nachgegangen werden.

 

Für diesen Arnstädter Perspektivwechsel, der zum dritten Mal vom Oberkirchenverein organisiert wurde, konnte ein spannendes Programm zusammengestellt werden. Mit einer Lesung des Schauspielers Peter Liebaug und einer intensiven Podiumsdiskussion, moderiert von Herrn Matthias Gehler, Chefredakteur MDR Thüringen wurde das Thema sehr persönlich und in vielen Facetten beleuchtet. An der Podiumsrunde nahmen Petra Renger, Welcomebüro Arnstadt, Mirjam Kruppa, Beauftragte für Integration, Migration und Flüchtlinge des Landes Thüringen, Oberkirchenrat Eberhard Grüneberg, Diakonie Mitteldeutschland und Erich Enge, Erfurter Maler und Grafiker teil.

Deutlich wurde: persönliche Begegnung überwindet Vorurteile und Hemmungen.

 

Erich Enge 2014 - Afrikas Dornenweg
Erich Enge 2014 – Afrikas Dornenweg

Erich Enge stellte sein eindrucksvolles Bild „Afrikas Dornenweg“ zur Unterstützung der Veranstaltung zur Verfügung. Erich Enge nutzt seine Bilder für Botschaften: Vor dem Leid dieser Menschen die Augen zu verschließen, ist keine Lösung, so ist der Künstler überzeugt. Ein Jeder kann helfen.
Mit der Veranstaltung unterstützte der Verein Oberkirche Arnstadt auch die Arbeit des Arnstädter Welcomebüros, das sich engagiert um die ankommenden Flüchtlinge kümmert.

 

Wir danken den Förderern der Veranstaltung:

Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und VerbraucherschutzLogo TM MJV

 

Landratsamt Ilm-Kreis

Logo Ilmkreis

 

 

 

 

Eine Fortführung des Dialoges im Nachgang der Veranstaltung ist in einem Gesprächsabend am Mittwoch, den 23.09.2015 im Gemeindehaus Arnstadt um 19.00 Uhr mit Superintendentin Angelika Greim Harland vorgesehen. Zuvor findet ein Abendgebet um 18.30 Uhr in der Oberkirche statt.

 

Presse:

NTI-online am 15.07.2015

Thüringer Allgemeine am 19.08.2015

NTI-online am 24.08.2015

Freies Wort/inSüdthüringen.de am 29.08.2015

Thüringer Allgemeine am 29.08.2015

Thüringer Allgemeine am 31.08.2014

 

Eindrücke von der Veranstaltung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.