Foto: Hans-Peter Stadermann
Foto: Hans-Peter Stadermann

Pesse: Kirchenbibliothek kehrt nach Arnstadt zurück

Thüringer Allgemeine am 21.06.2019, Gastbeitrag Thomas Kratzer

Festakt in der Oberkirche. 2015 ausgelagerte Bücher gereinigt und digitalisiert.

Foto: Hans-Peter Stadermann
Foto: Hans-Peter Stadermann

Die im Zuge der Reformation um 1588 gegründete Oberkirchen-Bibliothek Arnstadt ist eine der ältesten überlieferten protestantischen Kirchenbibliotheken in Thüringen. Sie wurde aus Geld- und Bücherstiftungen von Arnstädter Bürgern, Kirchgemeindemitgliedern und der Grafen und Gräfinnen von Schwarzburg-Arnstadt aufgebaut. Im 18. Jahrhundert wurde sie als öffentlich zugängliche Stadt- und Kirchenbibliothek Arnstadt gerühmt und erlebte in dieser Zeit ihre größte Blüte. Seit Ende des 18. Jahrhunderts wurde sie nicht mehr verändert und nur unwesentlich ergänzt.

Die historisch gewachsene und heute in sich abgeschlossene Bibliothek wurde aufgrund notwendiger Restaurierungsmaßnahmen in der Sakristei der Oberkirche im Frühjahr 2015 in das Landeskirchenarchiv der evangelischen Kirche in Mitteldeutschland nach Eisenach verlegt. Dort wurden die Bücher von Michael Hentschel aus Arnstadt gereinigt und in ihrer bestehenden Signatur (Diakon E. Weise, 1908) auch digital aufgenommen.

Während der Auslagerung wurde mit Hilfe des Landesmusikarchivs Weimar und der Forschungsbibliothek Gotha ein neues Projekt auf den Weg gebracht. Ziel war die dauerhafte Erschließung und Sicherung der Kirchenbibliothek und die Bekanntmachung ihrer wertvollen gedruckten und handschriftlichen Bücher in der nationalen und internationalen Forschung und in der Öffentlichkeit.

Im Projekt sollten erstmals die 2080 Titel der Bibliothek umfangreich und online auf dem gegenwärtigen Stand der Forschung in der Datenbank des Gemeinsamen Bibliotheksverbunds erschlossen werden.

Freistaat Thüringen fördert Projektstelle

Dazu wurde eine Projektstelle eingerichtet, die zu Hundert Prozent vom Freistaat Thüringen gefördert und mit einer Bibliothekarin besetzt wurde. Mit Abschluss des Projekts im April 2019 wurde seitens der Kirchgemeinde Arnstadt die Rückführung der Kirchenbibliothek nach Arnstadt organisiert. Für die Betreuung bei dem Wiedereinzug in die historischen Schränke der Sakristei zeichnen sich Konrad Marwinski (Weimar) und Gesine Brakhage (Marburg) verantwortlich.

Am Mittwoch, dem 26. Juni, findet nun um 19 Uhr in der Oberkirche ein kleiner Festakt zur Wiederinbesitznahme der Kirchenbibliothek Arnstadt statt. Als Gastredner begrüßt man dabei dann Professor Volker Leppin von der Universität Tübingen mit einem Vortrag über „Franz von Assisi – was er uns heute sagt“.