Presse: Arnstädter organisiert Benefizkonzert für die Oberkirche

Thüringer Allgemeine am 6. Oktober 2018

 

Klaus Rudolph ist das Gotteshaus ans Herz gewachsen und er möchte einen kleinen Beitrag für den Weiterbau leisten.

Klaus Rudolph betreut noch bis Jahresende an den Wochentagen die Oberkirche in Arnstadt und Besucher, die sich das Gotteshaus anschauen möchten. Für den 13. Oktober bereitet er ein Benefizkonzert mit drei Chören vor. Jeder Euro für die Erneuerung des Fußbodens ist willkommen. Foto: Antje Köhler

Arnstadt. Das Thermometer zeigt 10 Grad Celsius. Trotzdem steht Klaus Rudolph mit kurzen Ärmeln in der Oberkirche und beantwortet zwei Touristen aus Berlin die Fragen. Es ist schließlich noch nicht Winter und er solche Temperaturen gewohnt.

Seit April 2017 betreut der inzwischen 60-Jährige die Oberkirche. Angestellt wurde er bei der Kirchgemeinde mit Blick auf das Reformationsjubiläum und die geplante Wiedereröffnung des Gotteshauses , die wegen der Schäden am Fußboden allerdings verschoben werden musste. Gefördert wird seine Stelle über den zweiten Arbeitsmarkt.

Ende des Jahres ist Schluss mit dieser Arbeit, die ihm viel gegeben hat und die er „den Job meines Lebens“ nennt. An der Kirche am Pfarrhof hat er Blumen gepflanzt: Löwenmäulchen, Petunien, Pelargonien, Sonnenblumen. Er räumt die Blätter und so manchen Hundehaufen weg. Auch auf seinem kleinen Tisch vor dem Eingang steht ein Blumentopf.

Leidenschaft für das Gärtnern und Singen

Gärtnern ist seine Leidenschaft, betont er. Eine andere: Das Reden mit Leuten. Ihnen Fragen beantworten, Ansichten austauschen. Er ist dabei sehr direkt, Diplomatie liegt ihm nicht. Und wenn er Grenzen spürt, zieht er sich auch schnell zurück.

Zur Historie der Oberkirche hat er die wichtigen Daten alle im Kopf. Die Kirche ist ihm inzwischen ans Herz gewachsen. Täglich erfährt er tolle Begegnungen mit Besuchern aus ganz Deutschland und der Welt. Und immer wieder ist er gespannt, wer wohl kommt. Diesen Montag, eigentlich ein ruhiger Wochentag, waren es 38 Besucher.

Manchmal singt er auch mit ihnen. Denn dem Chorgesang gilt eine weitere Leidenschaft des Arnstädters, der aus Sachsen stammt und der Arbeit wegen vor mehr als drei Jahrzehnten nach Thüringen kam. Die halbe Woche ist er jeden Abend bei Proben, als Bass singt er in vier Chören. Darunter die Augustiner-Kantorei in Erfurt, mit der er 2016 zur Konzertreise nach Japan flog. Außerdem ist er im Männergesangverein Elleben (geleitet von Gernot Philipp), bei „ad libitum“ Ichtershausen (Leiterin: Elke Maschke) und im „Kleinen Chor“ Arnstadt von Bernhard Baudisch.

Diese drei Ensembles aus dem Ilm-Kreis hat Klaus Rudolph für ein Benefizkonzert gewinnen können. Er möchte im Rahmen seiner Möglichkeiten einen Beitrag für „seine“ Kirche leisten und Geld für die Sanierung des Fußbodens sammeln. Die Chöre werden gemeinsam am Sonntag, dem 14. Oktober, ab 15 Uhr ein 70-minütiges, abwechslungsreiches Programm gestalten.

Weil seit mehr als einem Jahr in der Kirche ein großer Teil des Fußbodens fehlt, ist auch die Kapazität für die Besucher eingeschränkt. „Also am besten rechtzeitig kommen“, rät Rudolph. Und unbedingt warme Sachen anziehen. Dass es jetzt schon so kühl wird, war nicht eingeplant.

Benefizkonzert Oberkirche, 14. Oktober, 15 Uhr

 

Antje Köhler / 06.10.18

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.