Presse: Ein einmaliges Buch steht in der Arnstädter Kirchenbibliothek

Thüringer Allgemeine am 06.08.2015

 

Arnstadt (Ilm-Kreis). Vor 450 Jahren wurde das Gesangbuch in Erfurt gedruckt. Bibliothek enthält 1100 Schriften von Martin Luther.

Momentan ist die Bibliothek in der Arnstädter Oberkirche ausgelagert. Sie soll umfangreich restauriert werden. Foto: Hans-Peter Stadermann
Momentan ist die Bibliothek in der Arnstädter Oberkirche ausgelagert. Sie soll umfangreich restauriert werden. Foto: Hans-Peter Stadermann

 

 

Im Jahr 1588 wurde erstmalig auf der Frankfurter Herbstmesse, von den Zinsen des 1583 verstorbenen Obristen Leo von Packmor gestifteten Legat, Bücher für Arnstadt gekauft. Diese brachte Superintendent Rothes im vergitterten Schrank der Sakristei der Oberkirche unter. Es war der Anfang der Arnstädter Kirchenbibliothek.

 

 

Auf den Buchmessen in Frankfurt und Leipzig wurden nun ständig neue Einkäufe getätigt. Die neue Bibliothek wurde aber auch durch verschiedene Stiftungen erweitert. Erwähnt werden muss die Gräfin Katharina und der Bürgermeister Nicolas Fischer, welche Bücher erwarben und stifteten.

 

 

Wertvolle Bücher erhielt die Bibliothek, vor allem durch die Einverleihung der Erstdrucke und Werke von Martin Luther, durch Superintendent Johann Gottfried Olearius.

 

 

Sein Sohn, Pfarrer Christian Olearius, gab 1746 ein gedrucktes Verzeichnis, nach Sachgebieten geordnet, heraus. Erst 1908 gab Diakonus Eduard Weise ein alphabetisches Verzeichnis der Verfasser der Bücher und Schriften heraus.

 

 

In der Bibliothek befinden sich kostbare Wiegendrucke, Bücher die bis 1500 gedruckt wurden, aber auch die Handschrift einer lateinischen Bibelübersetzung aus dem Kloster Walkenried.

 

 

Eine deutsche Bibelübersetzung war 1483 bei Koberger in Nürnberg erschienen und ist vorhanden. Man könnte die wertvollen Bücher weiter aufzählen, aber nur zwei besonders wertvolle Bücher sollen genannt werden.

 

 

So ist eine Broschüre eines Erstdruckes der 95 Thesen von Martin Luther aus den Jahr 1517 vorhanden und es ist ein Gesangbuch von 1525 in der Bücherei.

 

 

Dieses Gesangbuch ist unter den vorhandenen Gesangbüchern das wertvollste und kostbarste Büchlein der Bibliothek. Das Buch wurde 1525 in Erfurt gedruckt. Es ist sehr klein und beinhaltet acht christliche Lieder und Psalmen. Das Buch ist eines der ersten Gesangbücher und gleichzeitig ein Nachtrag zu den beiden vorher in Erfurt erschienen Handbüchern. Das Exemplar von Arnstadt ist heute das einzige noch vorhandene Buch von dieser Ausgabe.

 

 

Das Buch wurde „mit hohem Fleiß verdeutscht und gedruckt” sowie mit einer Vorrede von Martin Luther herausgegeben. Besonders sind in diesem ersten evangelischen Gesangbuch das Lied „Wir glauben all an einem Gott” und der Psalm „Laudate domino”.

 

 

1962 wurde das kleine Buch wiedergefunden, da es sich in einem größeren Buch versteckt hatte. Der damalige Superintendent Hans Prautzsch war darüber besonders erfreut und wir konnten einen Blick auf die Kostbarkeit werfen.

 

 

Dieses Buch zählt mit zu den etwa 1100 Schriften von Martin Luther in dieser Bibliothek und ist besonders für die Lutherforschung interressant.

 

 

Natürlich gibt es noch viele andere Schätze und Kostbarkeiten in dieser Kirchenbibliothek aber leider ist diese bis zum heutigen Tag nicht wissenschaftlich bearbeitet, die Bücher nicht erforscht. So hat Arnstadt auch heute noch einige Geheimnisse oder sogar Überraschungen.

 

 

Helmut-Karl Abendroth / 06.08.15 / TA