Presse: Bundesgeld für Kreuzgang

Thüringer Allgemeine vom 10.11.2012

Pastorin Mechthild Latzel, Landeskonservator Holger Reinhardt, Superintendentin Angelika Greim-Harland und Pfarrer Thomas Kratzer vor dem alten Kreuzgang. Foto: Christoph Vogel
Für die Sanierung des historischen Kreuzgangs im ehemaligen Franziskanerkloster in Arnstadt überreichte Landeskonservator Holger Reinhardt einen Bewilligungsbescheid an Superintendentin Angelika Greim-Harland.

 

Arnstadt. Für Reinhardt eine Premiere, wie er im Gemeindehaus sagte, denn die 87 000 Euro des Bescheides sind ausschließlich Bundesmittel. Sie sollen zur Sicherung und Konservierung des nördlichen Kreuzganges des Franziskanerklosters aus dem 13. Jahrhundert (heute Oberkirche) verwendet werden. Vor der offiziellen Übergabe hatten Denkmalpfleger sowie Mitglieder der Kirchgemeinde und des Fördervereins den Kreuzgang besichtigt. Während ein Teil begehbar ist, muss der nördliche Teil, der nur im Mauerwerk sichtbar, aber zugebaut ist, durch ein Gerüst von außen gestützt werden. „Diese Kreuzgangwand hat sich nach außen gebeult, weil die Dachkonstruktion im Nachhinein über den Kreuzgang gezogen wurde, der kann aber diese Last nicht tragen“, so erklärte Oliver Bötefür von der Kirchgemeinde. Deshalb soll das Geld in erster Linie für den Bau eines Stahlgerüstes an der Innenwand des Kreuzganges verwendet werden, um die Dachlast abzufangen. Die Vorbereitung der Arbeiten soll noch in diesem Jahr beginnen.

 

Luther-Jubiläum, soll sich die Kirche in alter Schönheit präsentieren. Martin Luther hat 1506 das Arnstädter Kloster besucht. Die Kirchgemeinde dankte gestern insgesamt für die Unterstützung von Bund, Land und auch der Stadt Arnstadt. Weitere Fördermittel seien möglich, so Reinhardt: „Es gibt da schon positive Signale.“

Frank Buhlemann / 10.11.12 / TA