Presse: Benefiz für Welcome-Büro

Thüringer Allgemeine am 13.05.2016

Arnstadt (Ilm-Kreis). Der Jenaer Gospelchor „black feet – white voices“ singt ab 17 Uhr am 22. Mai in der Oberkirche in Arnstadt. Der Name der Gruppe soll die Idee verkörpern, dass die Sänger, wenn schon nicht über ‚schwarze‘ Stimmen verfügen, wie die traditionellen Gospelsänger, wenigstens manchmal ‚schwarze‘ Füße vorweisen können.

Mitreißende und nachdenkliche Töne erwarten die Zuhörer des Frühlingskonzerts laut einer Pressemitteilung der Veranstalter. Dies sind die evangelische Kirchgemeinde Arnstadt und das Büro „willkommen-welcome“. Neue Stücke, wie zum Beispiel „Stand on the rock“ würden beim Benefizkonzert mit beliebten Klassikern kombiniert. Das Publikum sei „nicht zum Stillsitzen verdonnert“, wie es weiter heißt. Im Gegenteil: Aufstehen, Klatschen und Tanzen seien ausdrücklich erwünscht. „Der Chor ‚black feet – white voices‘ ist für sein soziales Engagement bekannt und wir freuen uns, dass er unsere Arbeit unterstützt“, sagt Helga Marz von der ambulanten Flüchtlingshilfe.

Bevor die etwa 30 Chormitglieder die Arnstädter Oberkirche zum Klingen bringt, gibt es ab 14 Uhr verschiedene Mitmachangebote und Bastelangebote, einen kleinen Kunstmarkt sowie Kaffee und Kuchen. Auch auf internationales Fingerfood können sich die Gäste freuen.

„Die Ateliers am Teich, das Atelier kcagnin und viele ehrenamtliche Engagierte werden mit dabei sein“, so Marz. Die „lebendige Bibliothek“ aus Jena hat ebenfalls ihr Kommen zugesagt. Was sich genau dahinter verbirgt, wollte die Koordinatorin des Welcome-Büros allerdings noch nicht verraten. Nur so viel sagt Marz: „Wir wollen vor dem Konzert am Brunnen vor der Oberkirche Arnstadt zur Begegnung einladen“.

Das Konzert ist kostenfrei, um Spenden wird gebeten. Die Einnahmen kommen der Flüchtlingsarbeit in Arnstadt zu Gute.

Das Welcome-Büro gibt es seit zwei Jahren in Arnstadt. Hier werden vor allem Menschen betreut, die ihre Heimat verloren haben. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter vermitteln Kontakte und begleiten Flüchtlinge bei Behördengängen. „Mittlerweile haben wir etwa 80 Unterstützer“, freut sich Marz. Seit 1. April befindet sich das Welcome-Büro in der Trägerschaft des Malteser Hilfsdienstes.

Sandra Daneyko / 13.05.16 / TA

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.