Presse: „Schätze der Region zeigen“

Thüringer Allgemeine am 2. Mai 2016

Arnstadt (Ilm-Kreis). Landesbischöfin Ilse Junkermann war zu Gast beim „Kleinen Kirchenältestentag“ in Arnstadt und ließ sich auch die Oberkirche zeigen.

Oliver Bötefür schildert Landesbischöfin Ilse Junkermann (2.v.r) die Baufortschritte an der Oberkirche in Arnstadt und dem Kreuzgang. Foto: Marco Schmidt

Oliver Bötefür schildert Landesbischöfin Ilse Junkermann (2.v.r) die Baufortschritte an der Oberkirche in Arnstadt und dem Kreuzgang. Foto: Marco Schmidt

Es war nicht das erste Mal, dass Landesbischöfin Ilse Junkermann die Oberkirche in Arnstadt besuchte.

Vor vier Jahren sei sie schon mal da gewesen, erinnerte sie sich. Trotzdem zeigte sie sich am Samstag sehr beeindruckt, als sie von Oliver Bötefür vom Oberkirchenverein und Superintendentin Angelika Greim-Harland durch die Kirche und den Kreuzgang geführt wurde. In den vier Jahren hat sich an der Kirche jedoch auch einiges getan.

Dabei kam die Landesbischöfin gar nicht speziell um die Kirche zu besichtigen. Vielmehr nahm sie im Rahmen ihrer Bischofsbesuchstage der Probstei Meiningen-Suhl, zu der auch Arnstadt gehört, am „Kleinen Kirchenältestentag“ im Gemeindehaus am Pfarrhof teil.

Knapp 20 000 Mitglieder würde die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland derzeit pro Jahr verlieren. Die meisten davon durch Todesfälle. „Wir haben jedoch derzeit genauso viele Taufen, wie Kirchenaustritte“, erklärt Ilse Junkermann. Zwar habe man in den großen Städten einen Zulauf, jedoch würden auf dem Land die Mitglieder immer weniger.

Beim „Kleinen Kirchenältestentag“ war auch dies Thema und es wurde besprochen, wie man dem entgegenwirken könne. Eine Maßnahme sei, die Kirchen über den Gottesdienst weiter zu öffnen. „Die Menschen sollen selbst entscheiden, ob sie in die Kirche gehen und wie sie die Zeit in ihr nutzen. Das Konzept der Oberkirche, die sowohl für liturgische, als auch für andere Veranstaltungen wie Konzerte, Lesungen oder Kino genutzt werden soll, passt sichefrlich gut in dieses Konzept.

Vielleicht auch deshalb schlug Ilse Junkermann vor, die Oberkirche mit einzubeziehen wenn der Landeskirchentag im nächsten Jahr in Erfurt stattfindet. Die Besichtigung der Kirche könne mit in das Begleitprogramm des Landeskirchentages aufgenommen werden und durch entsprechende Bustransfers ermöglicht werden.

„Viele Teilnehmer kommen ja aus den alten Bundesländern, und wir sollten ihnen zeigen,, welche Schätze wir hier in der Region haben“, so die Landesbischöfin.

Marco Schmidt / 02.05.16 / TA

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.