Presse: Jährliches Event entwickelt

Neue Thüringer Illustrierte online am 15.07.2015

 

Renate Rupp vom Verein Oberkirche Arnstadt e. V für Deutschen Engagementpreis 2015 nominiert.

 

Renate Rupp, Verein Oberkirche Arnstadt e. V., ist für den Deutschen Engagementpreis 2015 nominiert. Das teilte der Verein am 13. Juli mit. Der Einsatz für das Projekt „Arnstädter Perspektivenwechsel“ erfährt durch diese Nominierung eine besondere Anerkennung.

 

Die Nominierte hat die Chance, bei der feierlichen Preisverleihung des Deutschen Engagementpreises am 8. Dezember 2015 in Berlin ein weiteres Mal geehrt zu werden. Auf die Gewinnerinnen und Gewinner der fünf Kategorien „Chancen schaffen“, „Leben bewahren“, „Generationen verbinden“, „Grenzen überwinden“ und „Demokratie stärken“ warten Preisgelder in Höhe von je 5000 Euro. Eine Experten-Jury bestimmt die Preisträgerinnen und Preisträger dieser Kategorien. Alle anderen Einreichungen stehen ab dem 15. September für sechs Wochen zur öffentlichen Online-Abstimmung über den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis.

 

Der Deutsche Engagementpreis stärkt seit 2009 die Aufmerksamkeit und die Anerkennung freiwilligen Engagements in Deutschland. Die Auszeichnung würdigt das bürgerschaftliche Engagement der Menschen sowie all diejenigen, die dieses Engagement durch die Verleihung von Engagement- und Bürgerpreisen sichtbar machen. Engagierte Menschen sollen motiviert werden, sich bei den zahlreichen Preisen um eine Auszeichnung zu bewerben. Initiator und Träger des Preises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, ein Zusammenschluß von großen Dachverbänden und unabhängigen Organisationen des Dritten Sektors sowie von Experten und Wissenschaftlern. Förderer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Generali-Zukunftsfonds und die Deutsche Fernsehlotterie.

 

Der Verein Oberkirche Arnstadt e. V. hat im Laufe der Jahre durch ein umfangreiches und breites Veranstaltungsprogramm eine Vielzahl von Interessierten, Teilnehmern und Besuchern erreicht und ist als kultureller Veranstaltungsort eine feste Größer nicht nur in Arnstadt. Als nächster Schritt – auch zur Hervorhebung der Besonderheit der Oberkirche Arnstadt als einmaliges Kulturgut – entstand 2012 die Idee, einen jährlichen Kulturevent zu entwickeln, der nur in der Oberkirche Arnstadt möglich ist. Im Mittelpunkt sollten die in der Oberkirche vorhandenen Bibelbilder stehen. Seit 2013 steht jeweils ein Bibelbild im Zentrum des „Arnstädter Perspektivenwechsels“. Ziel des Vorhabens ist es, die Oberkirche als kulturelles Zentrum und Ort der Zivilgesellschaft wiederaufleben zu lassen.

 

Am 27.August 2015 findet der 3. Arnstädter Perspektivenwechsel ab 19.30 Uhr in der Arnstädter Oberkirche statt, diesmal unter dem Bibelbild-Thema „Fremdlinge beherbergen“. Es konnte ein spannendes Programm entwickelt werden mit Kunst (mit Unterstützung des Schauspielers Peter Liebaug), Musik und einer Podiumsdiskussion.

 

Die thematische Einführung erfolgt durch Angelika Greim-Harland, Superintendentin des Evangelischen Kirchenkreises Arnstadt-Ilmenau. Für die Moderation konnte wieder Matthias Gehler, Chefredakteur MDR Thüringen, gewonnen werden.

 

An der Podiumsrunde nehmen  Petra Renger, Welcomebüro Arnstadt, Mirjam Kruppa, Beauftragte für Integration, Migration und Flüchtlinge des Landes Thüringen, Oberkirchenrat Eberhard Grüneberg, Diakonie Mitteldeutschland, und Erich Enge, Erfurter Maler und Grafiker, teil.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv, Perspektivenwechsel, Programm abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.