Presse: Frühlingsfest wurde wegen Sturmböen abgesagt

Ostthüringer Zeitung am 1. April 2015

 

Arnstadt (Ilm-Kreis). Baustellenampel in Arnstadt durch Windböen demoliert. Baum stürzt in Plaue auf eine Stromleitung. Umgebrochene Bäume blockierten Straßen.

Durch den Sturm entstand am Dach der Oberkirche in Arnstadt gestern ein geringer Schaden. Die Dachziegeln wurden gleich ausgetauscht. Foto: Hans-Peter Stadermann

Durch den Sturm entstand am Dach der Oberkirche in Arnstadt gestern ein geringer Schaden. Die Dachziegeln wurden gleich ausgetauscht. Foto: Hans-Peter Stadermann

 

Das Frühlingsfest auf dem Wollmarkt musste gestern für den Tag abgesagt werden, weil  Sturmböen immer wieder für Schäden sorgten. Planen lösten sich durch  starken Wind, die Sicherheit der  Besucher konnte nicht mehr gewährleistet werden, so hieß es am Nachmittag.  Wie es weiter geht, wird von Tag zu Tag neu entschieden aufgrund der Wetterlage.

 

Doch das Sturmtief Niklas sorgte nicht nur für den Ausfall des Volksfestes in Arnstadt.

 

Auf dem Dach der Oberkirche in Arnstadt waren gestern Dachdecker trotz des Wetters bei der Arbeit. Die Böen hatten ein ziemliches Loch in die neue Ziegeleindeckung gerissen. Der Schaden musste so schnell wie möglich ausgebessert werden, damit der Wind nicht noch weitere Angriffsfläche hat und andere Dachteile beschädigt, hieß es.

 

Außerdem erklärte ein Mitarbeiter der Rettungsleitstelle des Kreises, dass es viele umgestürzte Bäume und heruntergerissene Äste gab. Dies führte teils zu Straßensperrungen. So musste wegen  mehrerer umgestürzter Bäume am Dienstagvormittag die Waldstraße zwischen Ilmenau und Dreiherrenstein voll gesperrt werden. In Zusammenarbeit mit dem Revierförster und dem Straßenbaulastträger wurde die Sperrung aufgebaut. Die Straße war längere Zeit dicht. In Plaue stürzte ein Baum auf eine Stromleitung. Experten mussten in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr die Leitung wieder freimachen, um die Stromversorgung zu sichern. In der Ichtershäuser Straße wurden reihenweise Baustelleneinrichtungen umgeworfen, dies betraf sowohl Schilder als auch Warnbaken. Selbst eine Baustellenampel zwischen Arnstadt und Thörey wurde durch den Sturm demoliert.

 

Im oberen Kreisgebiet gab es in Ilmenau, Gehren und Wümbach weitere Alarmierungen, weil Bäume auf Wege und Straßen gestürzt waren. Betroffen waren zudem die Wochenmärkte. In Arnstadt war nur ein Drittel der Markthändler angereist.

 

Und die erste Männermannschaft des FC  Rot-Weiß  Erfurt war gestern nach Arnstadt zum Training auf den Hartplatz ausgewichen, weil alle  Rasenplätze in Erfurt wegen Starkregens nicht bespielbar waren.

 
Frank Buhlemann / 01.04.15 / TA

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.