Presse: Stiftung hilft Bauherren

Thüringer Allgemeine am

 

Arnstadt (Ilm-Kreis). Mehr Geld als in den Vorjahren kann 2015 die Stiftung zur finanziellen Unterstützung der Eigentümer historisch wertvoller Gebäude und anderer baulicher Anlagen in Arnstadt ausschütten. Mit dieser guten Nachricht überraschte Karola Hentschel vom Büro für Stadtentwicklung die Mitglieder des Bauausschusses.

 

Grund für das Plus ist, dass sich der neue Eigentümer des Rieds Nr. 7 das Gebäude ohne Fördermittel sanieren möchte. Dadurch kann der vorgesehene städtische Anteil von 66″000 Euro umverteilt werden.

 

Das Geld wird in Brandschutzmaßnahmen im Prinzenhofkeller, in die Instandsetzung eines weiteren Teils der Schlossgartenmauer sowie in weitere Baumaßnahmen am Schlossmuseum investiert werden.

 

Für andere Projekte schüttet die Stiftung 38 700 Euro aus. Ein Teil dieses Geldes fließt an die evangelische Kirchengemeinde, die die Sakristei der Oberkirche im nächsten Jahr restaurieren möchte. Insbesondere Feuchtigkeitsschäden sollen beseitigt werden. Die wertvollen Bücher, die hier stehen, werden zwischenzeitlich nach Eisenach ausgelagert.

 

Familie Schnell erhält einen Zuschuss für die Restaurierung der historischen Familiengrabstätte, die ein Blickfang auf dem Arnstädter Friedhof ist.

 

Einen weiteren Zuschuss erhält der Besitzer des Hauses Fleischgasse 19. Das Gebäude hat Dachschäden, die größer sind als angenommen, so dass die ursprünglich bewilligte Summe um 3000 Euro aufgestockt werden muss.

 

Von Schäden gezeichnet ist die Fassade des Hauses An der Neuen Kirche 10. Im kommenden Jahr rücken die Handwerker an. Auch hier steuert die Stiftung einen Zuschuss bei. Auf Unterstützung bauen kann zudem die Kirche Espenfeld, die ihre Sakristei nutzbar machen möchte. Im Bauausschuss wurde zwar kurz darüber diskutiert, wie gut die Kirche besucht wird. Das sei aber nicht ausschlaggebend, betonte der Beigeordnete Ulrich Böttcher. Denn bei der Förderung durch die Stiftung gehe es nicht um einen Zuschuss für das geistliche Leben, sondern um den Erhalt historisch wertvoller Bauten.

 

Britt Mandler / 11.12.14 / TA
Dieser Beitrag wurde unter Archiv, Baufortschritt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.