Presse: 30 Millionen Euro für Luther-Projekte

Die Welt vom 16.09.2014

 

Thüringen investiert kräftig in das Reformationsjubiläum – und will damit auch Christen und Touristen aus aller Welt anlocken. Die evangelische Kirche stockt ihre Förderungen auf.

Blick auf das restaurierte Altargemälde von Lucas Cranach im Altarraum der Stadtkirche St. Peter und Paul (Herderkirche) in Weimar. Thüringen investiert kräftig in das Reformationsjubiläum,  Foto: dpa

Blick auf das restaurierte Altargemälde von Lucas Cranach im Altarraum der Stadtkirche St. Peter und Paul (Herderkirche) in Weimar. Thüringen investiert kräftig in das Reformationsjubiläum, Foto: dpa

 

 

Rund 30 Millionen Euro wird das Land Thüringen von 2010 bis zum Luther-Jubiläum 2017 in die Sanierung von Kirchen sowie Projekte und Veranstaltungen stecken. Die Reformation vor 500 Jahren habe nicht nur die Kirche verändert, sondern die gesamte Gesellschaft, sagte Kulturministeriumssprecher Gerd Schwinger am Montag. Bis heute fördere sie auch das Heimatgefühl der Thüringer. Thüringen, in dem Martin Luther Mönch wurde und vor fast 500 Jahren die Bibel ins Deutsche übersetzte, ist ein Kernland der Reformation. Es besitzt nach früheren Angaben des Landesdenkmalamtes etwa 650 Gedenkorte zum Thema Luther.

Mit zehn Millionen Euro fördert das Land zehn der wichtigsten Gedenkorte wie das Augustinerkloster in Erfurt, die Wartburg Eisenach und die Herderkirche in Eisenach. Auch die Bartholomäuskirche in Altenburg, Schloss Wilhelmsburg in Schmalkalden, die Oberkirche in Arnstadt oder die Mittelalter-Gräber der Erfurter Universitätsprofessoren stehen auf der Top-Ten-Liste der Thüringer.

Thüringen soll noch attraktiver werden

Mit zehn Millionen Euro werden die jährlichen Themenjahre bis 2017 unterstützt, ebenso Tagungen, Projekte, Kulturveranstaltungen. Die Forschung bekommt 800.000 Euro. Das Bauministerium steuere ebenfalls zehn Millionen Euro aus der Städtebauförderung bei. Um Thüringen noch attraktiver zu machen, arbeiten Landesregierung und Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) enger zusammenarbeiten. Die Kirche gibt bis 2017 eine Million Euro zusätzlich für Thüringer Luther-Projekte. Das Gros von 780.000 Euro fließe in die Sanierung der Herderkirche mit dem Cranach-Altar, sagte Sprecherin Susanne Sobko. 108.000 Euro bekomme das Projekt „Denkwege zu Luther“, 60.000 Euro die Klosterkirche Ichtershausen. Auch der Ausbau des Thüringer Lutherweges und Bildungsprojekte wie die „Weimarer Kinderbibel“ würden gefördert.

Zudem gibt es einen Investitionsfonds der Kirche Luther 2017, der für Sachsen-Anhalt und Thüringen aktuell etwa sechs Millionen Euro umfasst. Etwa die Hälfte des Geldes kommt Thüringen zugute.

dpa/lb
Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.