Presse: Die ersten drei Gewinner erhielten Geld für ihre Vorhaben

Thüringer Allgemeine vom 21.05.2014

 

Ilmkreis. Wahl zum Verein des Monats Schülerprojekt, Ferienfreizeit und Perspektivenwechsel erhalten einen Zuschuss.

In der Sparkassen-Filiale am Bustreff in Arnstadt, wurden gestern die drei erstplatzierten Vereine des Monats ausgezeichnet. Foto: Christoph Vogel

In der Sparkassen-Filiale am Bustreff in Arnstadt, wurden gestern die drei erstplatzierten Vereine des Monats ausgezeichnet. Foto: Christoph Vogel

 

Morgens halb neun in Arnstadt. Aus einem Beratungsraum unterm Dach der Sparkasse Arnstadt-Ilmenau am Bustreff dringt Stimmengemurmel. Sparkassenvorstand Marco Jacobs tagt diesmal nicht mit seinen Mitarbeitern, sondern hat die Jury zur Wahl des Vereins des Monats um sich versammelt. Besetzt ist sie nicht nur mit Vertretern der Sparkasse und der Thüringer Allgemeine, die diese Aktion gemeinsam ins Leben gerufen haben. Auch Mitglieder der drei Vereine, die an der ersten Runde teilgenommen haben, sind dabei.

 

Akribisch sichten sie die Einsendungen. „Das ist ein Verein, der sehr viel für Kinder tut“, sagt Käthe Schäffner vom SV Aerobic Arnstadt über einen der Bewerber. Andere Jurymitglieder sind vom gesellschaftlichen Engagement der Bewerber beeindruckt oder von sportlichen Erfolgen, die aufgeführt werden.

 

Es dauert seine Zeit, bis aus allen Zusendungen die Teilnehmer der nächsten Runde ausgewählt sind. Ab Samstag werden sie in der Thüringer Allgemeine vorgestellt. Anschließend wählen die Leser ihre Favoriten aus.

 

Nach getaner Arbeit spannen Marco Jacobs und Melanie Rudolph die Jurymitglieder aber nicht mehr länger auf die Folter. Denn gestern werden erstmals Fördermittel ausgeschüttet. 268 Stimmzettel gingen für das Frauen- und FamilienzentrumIlmenau ein.

 

Der Verein schließt in wenigen Wochen mit der Regenbogenklasse der Karl-Zink-Schule eine Patenschaft ab und startet mit den Erst- und Zweitklässlern das Projekt „Unsere Stadt aus Kinderaugen“. Dafür sind zusätzliche Mittel nötig, die bisher nicht im Budget waren. Vereinschefin Monika Hess freut sich daher sehr über die 1000 Euro, die das Frauen- und Familienzentrum gewonnen hat. „Das ist eine gute Grundlage für das Projekt“, sagt sie.

 

145 Stimmzettel gingen für den SV Aerobic Arnstadt ein, der die 500 Euro Preisgeld in eine Ferienfreizeit in Holland fließen lässt.

 

An den Verein Oberkirche Arnstadt, für den 71 Teilnehmer votierten, gehen 250 Euro. Genutzt wird das Geld beim nächsten Perspektivenwechsel im September. Bei der Gesprächsrunde geht es darum, straffällig gewordenen Jugendlichen eine zweite Chance zu geben.

 

Britt Mandler / 21.05.14 / TA
Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.