Presse: Restaurierung des „Adelsstandes“ – Brüstungsbilder suchen Sponsoren

Thüringer Allgemeine vom 27.04.2014

 

Arnstadt (Ilmkreis). Zwei Brüstungsbilder in der Arnstädter Oberkirche thematisieren, die Hungrigen und Durstigen zu speisen.

Restaurierung vom Adelsstand in der Oberkirche in Arnstadt. Hier: "Die Werke der Barmherzigkeit - die Hungrigen speisen". Foto: Verein Oberkirche

Restaurierung vom Adelsstand in der Oberkirche in Arnstadt. Hier: „Die Werke der Barmherzigkeit – die Hungrigen speisen“. Foto: Verein Oberkirche

 

Eingelagert sind derzeit die Brüstungsbilder des historischen Adelsstandes in der Oberkirche. Das Fachwerk und ein Teil der Bilder wird in den nächsten Monaten restauriert und gesichert. Das Geld reicht jedoch nicht für die Aufarbeitung aller Bilder.

 

Daher sammelt die Gemeinde derzeit Geld. Zumal ihr wichtig ist, dass wieder alle Bilder zu sehen sind. Stellen sie doch Szenen dar, die im heutigen Leben ebenso Relevanz haben.

 

Martina Wenzlaff, Mitglied im Gemeindekirchenrat, hat gleich zwei der Bilder im Blick. „Die Werke der Barmherzigkeit – die Hungrigen speisen“ verweist ebenso auf Kapitel 25 des Matthäus-Evangeliums wie „Die Werke der Barmherzigkeit – die Durstigen speisen“.

 

Martina Wenzlaff. „Für mich stellt diese Bibelaussage den Menschen mit seinen existenziellen Bedürfnissen in den Mittelpunkt“, sagt sie. In der heutigen Gesellschaft sei das oft nur scheinbar der Fall. Nicht der Mensch, sondern seine Leistung würde bewertet. Das sorge für einen Leistungsdruck, der bei manchem Menschen dazu führe, dass er sich in einer Gesellschaft voller Überfluss fühlt wie ein Verdurstender oder Verhungernder. „Das macht auf Dauer krank – körperlich wie seelisch“, sagt Martina Wenzlaff.

Umso wichtiger sei es, sich immer wieder vor Augen zu führen, dass Gott die Menschen in ihrem bloßen Sein annehme und dass dies auch Menschen tun sollten. „Die beiden Bilder bieten Anregungen, darüber immer mal wieder nachzudenken“, findet sie. Auch der Perspektivenwechsel, eine Veranstaltungsreihe des Oberkirchenvereins, eigne sich dazu. In wenigen Monaten soll die zweite Auflage dieser Veranstaltung in der Oberkirche stattfinden. Darauf freut sich Martina Wenzlaff schon jetzt.

 

Sie hofft, dass sich möglichst viele Sponsoren für die Sicherung und die Restaurierung der auf Holz gemalten Brüstungsbilder finden, damit diese bald wieder öffentlich im wertvollen Adelsstand der Oberkirche gezeigt werden können.

 

Britt Mandler / 27.04.14 / TA
Dieser Beitrag wurde unter Archiv, Baufortschritt abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.